turismo esperienziale cammini e delle vie di pellegrinaggio

Cammini Emilia Romagna

ERLEBNISORIENTIERTER TOURISMUS DER PFADE UND PILGERWEGE
RELIGIÖSER TOURISMUS 2015 - 2017

Vorwort

Das Projekt dient der Förderung des entschleunigten Tourismus. Der Schwerpunkt liegt dabei auf dem erlebnisorientierten Pilgertourismus, der 2015 vom APT Service, also dem italienischen Amt für die Tourismusförderung, in Zusammenarbeit mit dem regionalen Dezernat für Handel und Tourismus ins Leben gerufen wurde. Dabei wurde die Richtlinie des MIBACT, also des italienischen Ministeriums für Kultur und Tourismus eingehalten, das 2016 zum Jahr der „Pfade Italiens“ gemacht hat und dabei besonderes Augenmerk auf die Förderung von Initiativen zur Unterstützung der Entwicklung des Projektes, dem Gebrauch dieser Routen und der Erstellung eines digitalen Atlasses der Pfade Italiens gelegt hat.

Ziele

Das Projekt soll zeigen, wie viele Zeugnisse des Glaubens und strategische Übergänge in Form von antiken Pilger- und Handelswegen es in der Region Emilia-Romagna gibt. Dadurch sind die speziellen Voraussetzungen gegeben, die zur Weiterentwicklung des Gebietes und seiner Veranstalter und Stakeholder im Sinne des entschleunigten Tourismus benötigt werden.
Das Projekt dient dazu, den touristischen Wert des Gebietes zu Geltung kommen zu lassen und somit den örtlichen Handel anzukurbeln. Außerdem soll das regionale touristische Angebot durch die Gestaltung eines speziellen Angebots hinsichtlich eines entschleunigten und erlebnisorientierten Tourismus qualifiziert und/oder neugestaltet werden, das sowohl für den örtlichen, als auch für den europäischen oder nichteuropäischen Markt verlockend sein soll.
Kultur, Spiritualität, Geschichte, Natur, Wein- und Gastronomie-Tourismus und Tradition hinsichtlich eines entschleunigten und tragbaren Tourismus für die Förderung der Gebiete und der beherbergenden Gemeinden.

Vorgehensweise und Beteiligte

Die mit dem Projekt verbundenen Aktivitäten werden in einem technischen Vorstand des erlebnisorientierten Tourismus der Pfade vom APT Service in Absprache mit dem Dezernat für Handel und Tourismus der Region Emilia-Romagna koordiniert, wobei 2018 die Beteiligung der regionalen touristischen Zielorte vorgesehen sind. 2016 wurde im Rahmen des touristischen Projektes der Zusammenschluss zwischen der Bischofskonferenz von Emilia-Romagna, dem pastoralen Amt des Tourismus und dem regionalen Dezernat des Tourismus signiert, woraufhin der technische Vorstand ins Leben gerufen wurde, der dem religiösen Tourismus gewidmet ist und der sich regelmäßig im Sitz des APT trifft.
Synergien, Zusammenarbeit, Partnerschaften haben sich nach speziellen Aktionen mit dem Dezernat für Landwirtschaft, der Agentur der Gebietskörperschaften auf regionaler Ebene und dem regionalen Sekretariat des Mibact, also dem italienischen Ministerium für Kultur und Tourismus entwickelt.

MIBACT

Durch den technischen Vorstand hat eine Konfrontation mit der Leitung des Mibact begonnen, die als Schwerpunkt die Kandidatur der regionalen Routen um einen Eintrag in den digitalen Atlas der Pfade hat. Der Atlas, der am vergangenen 4. November 2017 in Rom vorgestellt wurde, beinhaltet elf Pfade der Region Emilia-Romagna: die Via degli Abati „Äbteweg“, die Via Francigena, die Via degli Dei „Götterweg“, der langobardisch-nonantolanische Teil der Via Romea Strata, die Via Romea Nonantolana, der Weg des Heiligen Antonius, die Via Romea Germanica, der Assisi Weg, der Weg des Heiligen Vicinio, der Weg des Dantes, der Weg des Heiligen Franziskus von Rimini nach La Verna. Bald werden hinzugefügt: die Via Matildica del Volto Santo und die Via di Linari.

Aktionen 2015 - 2017

Seit den Anfängen hat das Projekt spezielle Aktivitäten zur Förderung, Kommunikation und Begleitung der Entwicklung des touristischen Produkts ins Leben gerufen, die den Aufbau eines touristischen Netzwerkes der Pfade und der regionalen Reiseveranstalter unterstützt, die daran interessiert sind, thematische Angebote zu entwickeln.
Der technische Vorstand des erlebnisorientierten Tourismus der Pfade hat mittels regelmäßiger Treffen und Workshops an verschiedenen Zielen gearbeitet, u.a. daran, ein Netzwerk der Pfade ins Leben zu rufen und zu festigen, das sich damit beschäftigt, das Projekt homogen auf dem italienischen und europäischen Markt zu präsentieren; die Zusammenkünfte der Produkte und die regionalen Reiseveranstalter ausfindig zu machen und in das Projekt einzuführen; Zeit, Mittel und Gelder zu optimieren; die Programmierung zu teilen; den gegenseitigen Austausch über Problematiken und das optimale Verfahren zu unterstützen; Treffen zwischen der Organisation der Pfade und den Veranstaltern des regionalen touristischen Systems zu unterstützen, um thematische Angebote zusammenzustellen; informative Treffen über spezielle Themen der Promotion anzubieten.

Weitere Informationen Monica Valeri
Email: m.valeri@aptservizi.com